15UND16JUNI2019
VOMAICHFELDIN„POMONENSTEMPEL“-VONJUDENBURGNACHWOLFSBERGINZWEITAGEN
Abfahrt: 07:40


Hochofen St. Gertraud (c) Wilhelm Deuer

Schon seit prähistorischer Zeit, aber besonders im Spätmittelalter, war der Verkehrsweg vom Aichfeld den Granitzenbach entlang über den Obdacher Sattel ins Lavanttal von großer Bedeutung. Der Salzburger Erzbischof, der Bischof von Bamberg und die Landesfürsten der Steiermark und Kärntens gründeten entlang dieser Strecke wichtige wirtschaftliche und seelsorgerische Stützpunkte. Zwischen der bedeutenden Handelsstadt Judenburg und dem bambergischen Zentralort in Kärnten, Wolfsberg, finden sich zahlreiche Burgen, Schlösser, Marktflecken, Städte und Kirchen. Dazu bemerkenswerte Stätten früher Industrie, die uns neben einer Fülle an Kunstwerken von der Romanik bis ins 20. Jahrhundert auch viele wirtschafts- und sozialgeschichtliche Querverbindungen vor Augen führen.


TERMIN: Samstag, 15. und Sonntag, 16. Juni 2019
TREFFPUNKT: 7.45 Uhr Hauptbahnhof Klagenfurt (Zug fährt um 8.04 Uhr ab)
REFERENT: Dr. Wilhelm Deuer (Historiker & Austria Guide)


ROUTE 1. Tag: In JUDENBURG besuchen wir die ehemalige Spitals- und heutige Pfarrkiche St. Maria Magdalena und auf dem Stadtplateau die bedeutende Nikolai-Pfarrkiche und die ehemalige landesfürstliche Burg. Unter der Ruine Liechtenstein, nach der sich der Minnesänger Ulrich von Liechtenstein benannte, und dem gleichnamigen Barockschlösschen, radeln wir über WEISSENSTEIN, EPPENSTEIN und OBDACH bis zum höchsten Punkt unserer Radreise, dem OBDACHER SATTEL. Auf unserem Weg machen wir immer wieder Halt bei prachtvollen Pfarrkirchen, Herrenschlössern, Schmieden und Hammerwerken. Nachdem wir die Grenze zwischen Steiermark und Kärnten überquert haben, sind wir bald in der einst prächtigen bambergischen Stadt BAD ST. LEONHARD angelangt, wo wir unser Quartier für diese Nacht aufschlagen.


ROUTE 2. Tag: Am zweiten Tag geht es durch die Talenge der Lavant zunächst nach ST. GERTRAUD und dem von Hugo Henckel von Donnersmark in Formen der Burgenromantik errichteten Hochofen. Über FRANTSCHACH, ebenfalls seit Jahrhunderten Industriestandort, kommen wir schließlich zu unserem letzten Reiseziel, der Stadt WOLFSBURG, bekrönt von der Burg der Bischöfe von Bamberg, die vom 14. bis ins 18. Jahrhundert Sitz der bambergischen Verwaltung in Kärnten war. Wir machen einen ausgiebigen Spaziergang durch die Altstadt bis zum Kapuzinerkloster und besuchen auch den schönen Renaissancehof von Schloss Bayerhofen. Am Abend treten wir mit dem Zug unsere Heimreise an.


Es ist möglich, dass es bei den Besichtigungspunkten kurzfristige Änderungen gibt.



UNKOSTENBEITRAG: 220 Euro (inkl. Zugtickets & Übernachtung, eventuelles Essen ist nicht inkludiert)
INFO + ANMELDUNG: 0664-1929 758, kulturradpfade2018@gmail.com


ZWECKS ZIMMERRESERVIERUNG UND RESERVIERUNG EINES ZUGTICKETS BITTE UM ANMELDUNG BIS 14. MAI !!!


Foto: Hochofen St. Gertraud (c) Wilhelm Deuer

» zurück zur Übersicht