30MAI2010
NATIONALSOZIALISMUSINVILLACH-ERINNERNANDIEOPFER
Abfahrt: 10:00


© Verein Impulse
Nicht mehr als bauliche Substanz erhalten, ist die ehemalige "Kaserne" in Seebach auf dem Geländer der Treibacher chemischen Werke. Hauptsächlich Husaren und Sinti waren hier untergebracht, bis sie deportiert und ermordet wurden - es existieren keine Todesurkunden. Bekannt sind allerdings die Schicksale des Sinti Karl Taubmanns, seiner Frau Mathilde Pachernik und ihrer beiden Töchter. Als Karl Taubmann in einer Nacht- und Nebelaktion abtransportiert wurde, ging seine Frau mit den beiden Töchtern morgens auf die Polizeistation, um ihren Mann zu retten. Dort wurde festgestellt, dass ihre Kinder "Mischlinge" sind. Dieser Weg kostete letzen Endes ihren Kindern und ihr selbst das Leben.
« vorheriges | nächstes »

 
 

» zurück zum Archiv